Willkommensfest

Sonne und gute Laune beim Willkommensfest
Am Freitag, 30.08.2013, wurden die neuen Schüler der ACS willkommen geheißen. Um 15 Uhr eröffnete Konrektor Thorsten Retzlaff das Fest auf dem Schulhof und dankte zugleich der Zweiten Konrektorin Annett Harz sowie Mareike Groeniger-Friebel für die Organisation und Vorbereitung.  Frau Wintgens und ein Chor der zweiten Klassen begrüßten die Gäste im Anschluss mit einem Lied. Knapp drei Stunden hatten die neuen Erst- und Fünftklässler nun Zeit, Ihren Eltern die neue Schule zu zeigen und sich bei verschiedenen Angeboten aktiv zu betätigen. So waren Schubkarrenrennen, Geschicklichkeitsspiele und Bogenschießen nur drei der Attraktionen, die die anderen Klassen und Lehrer für sie vorbereitet hatten. Für Speisen und Getränke sorgte der Elternbeirat, und um 16 Uhr gab Bürgermeister Gerald Helfrich den Startschuss für ca. 100 Luftballons, die – mit Helium gefüllt und Wünschen der Kinder versehen – in den sonnigen Himmel über Gründau davon schwebten.
Wir wünschen euch, liebe neuen ACSler, ganz viel Freude und Erfolg an der Anton-Calaminus-Schule!
(K. Bock)

Forschertag im Mathematikum

Die 6. Klassen  forschten im Gießener Mathematikum

„Mathematik begreifen – Anfassen erwünscht!“, so könnte das Motto des weltweit ersten Mathematikmuseums „Mathematikum“ lauten. Seit November 2002 hat es seine Tore in Gießen geöffnet.
Besucher – ob klein oder groß – haben die Möglichkeit, eigenständig oder in Gruppen mathematische Phänomene zu erforschen. Mathematik kann und soll hier im wahrsten Sinne des Wortes „be-griffen“ werden, mit Hand, Herz und Kopf.
In diesem Jahr hatten unsere 6. Klassen am 23.03.2013, dem Forschertag der Anton-Calaminus-Schule, das Vergnügen, Mathematik hautnah zu erleben. Ein großer Spaß für alle, die dabei waren.

(J. Mora)


Info für Neugierige:  www.mathematikum.de

Ein Tag im Großbetrieb

Klasse 7c besucht die VAC
Am 25.04.2013 war es wieder soweit: Der alljährliche „Tag der Ausbildung“ an der Anton-Calaminus-Schule fand wieder mit großem Programm rund um die  Ausbildung statt.
Die KIasse H 7c hatte an diesem Trag das große Vergnügen, die Firma Vacuumschmelze AG in Hanau zu besuchen. Zusammen mit ihren zwei Begleitlehrern konnten die Schüler die wichtigsten Betriebsabteilungen kennenlernen. So konnte man sehen, wie aus dicken Blechen feinste Folien produziert, oder wie ein besonders wichtiges Produkt der VAC, nämlich Magnete, hergestellt werden. Immer mit dabei: Das Thema Berufsausbildung. Den zweiten Teil des Tages verbrachten die Schüler in der Ausbildungswerkstatt. Dort konnten sie verschiedene Grundtechniken wie Bohren, Löten oder Biegen kennenlernen, und selbst ausprobieren. Auszubildende aus allen Jahrgängen standen ihnern dabei mit Rat und Tat zur Seite. Rundherum war es ein sehr gelungener Tag, gerade weil die Schüler die Ausbildungsinhalte „live“ erleben konnten.

50 Jahre Anton-Calaminus-Schule – Rückblick und Ausblick

2014 feiern wir ein großes Jubiläum: Die Anton-Calaminus-Schule wird 50 Jahre alt!
In diesen 50 Jahren ist die ACS jung geblieben und hat sich doch ganz schön verändert.

1964
Die ACS wird zunächst als Mittelpunktschule gegründet: Eine Grundschule für alle Kinder der Gründauer Ortsteile Rothenbergen und Niedergründau und eine Hauptschule für alle Gründauer Schülerinnen und Schüler.

1992
Bereits in diesem Jahr wurde die Gründauer Schullandschaft jedoch verändert. Zwar blieben alle Gründauer Grundschulen bestehen – wie bisher:

  • die Anton-Calaminus-Schule in Rothenbergen,
  • die Kinzigtalschule in Lieblos,
  • die Schule am Hofgut in Mittelgründau und
  • die Schule am Hain in Haingründau.

Die weiterführenden Schulangebote wurden jedoch zusammengefasst.

  • An der Kinzigtalschule in Lieblos gab es eine Förderstufe (Klasse 5 und 6).
  • An der ANTON-CALAMINUS-SCHULE in Rothenbergen wurden ein Hauptschul- und ein Realschulzweig ab Klasse 7 eingerichtet.

Man nennt dieses Schulmodell „Bikini-Schule“.

2006
Im Januar dieses Jahres wurde entschieden, dieses Schulmodell zu beenden: Der  Besuch der Realschule und der Hauptschule ab Klasse 5 wurde nun an der Anton-Calaminus-Schule angeboten. Im Schuljahr 2010/11 verließ die erste Hauptschulklasse die ACS und im darauf folgenden Schuljahr 2011/12 die ersten Realschulklassen die ACS, die ab dem 5. Jahrgang gestartet hatten.

Die Zusammenarbeit aller Gründauer Schulen intensivierte sich: Es finden regelmäßig Kooperationsgespräche aller Gründauer Schulen statt. Wenn Sie sich darüber informieren möchten, verweise ich Sie auf das Kooperationspapier, das Sie hier (Link wird nachgereicht) finden.

Unser Pädagogisches Konzept wurde 2011/12 in allen Gremien beschlossen.

Die Anton-Calaminus-Schule ist eine Schule, die besondere Möglichkeiten bietet:

  • bestehend aus Grundschule, Hauptschule und Realschule 
    → Ein Wechsel in höhere Schulformen mit guten Abschlüssen wird häufig durchgeführt.
  • einer Schule für Kinder von 6 bis 16 Jahren
    → Patenschaften sowie gegenseitiges Coaching ermöglichen neue, kooperative Lernformen und eröffnen zukunftsträchtige Berufsmöglichkeiten (Erziehung).
  • mit weniger als 600 Schülern 
    → Alle Schüler sind im Blick.
  • einer Schule im Ort und vor Ort 
    → Örtliche Strukturen können aufgegriffen und gemeinsam genutzt werden.

Die ACS: eine Schule mit außergewöhnlichem Spektrum
In Gemeinschaft engagieren sich das Schulleitungsteam, das Kollegium und alle an der Schule Tätigen dafür, jungen Menschen eine umfassende, zukunftsorientierte Bildung und Erziehung zu ermöglichen.